Förderverein-Weißstorch-Seeth-14.06.2014_Page_1.jpg

Förderverein Weißstörche in Seeth/NF e.v.

Sehr schlechtes Jahr für die Seether Störche.

Wie der Förderverein Weißstörche mitteilt, fällt die jährliche Beringung unserer Jungstörche aus.

Grund: Es gibt leider keine.

Nicht nur in Seeth, nein in der gesamten Region ist leider ein Brutrückgang zu verzeichnen.

Das erfahrene Brutpaar bei Manfred und Anke Kindt gehört zu den Frühbrütern. Der Schlupf der Jungen erfolgte im April. Wie „Storchenvater“ Jörg Heina und Manfred Kindt berichteten, herrschten zum Zeitpunkt der Ei-Ablage noch eine Kälteperiode mit (Nacht-)Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und viel zu Nass mit zum Teil kaltem Starkregen. „Das ist für sitzende Nesthocker zu kalt und zu nass“, verdeutlicht Vorsitzender Peter Bier. Auch das Nest in der Süderstraße war besucht, aber leider wusste hier der Jungstorch noch nicht so ganz wie er mit dem weiblichen Geschlecht umgehen sollte. Im nächsten Jahr weiß er sicherlich was zu tun ist.

Seit Jahren haben Anke und Manfred Kindt es nicht erlebt, keinen Bruterfolg in Nordfrieslands Nest mit dem größten Bruterfolg, zu haben und keine Jungstörche aufwachsen zu sehen.

Wollen wir alle hoffen, dass im nächsten Jahr uns viele Jungstörche in Seeth begrüßen und sich ein schöner Bruterfolg in den Nestern einstellt.

                                                                                                                                                      Bilder: M. Kindt

                                                                                                                                                       Text: E-W Schulz

 

 

 

NDR Schleswig-Holstein 05.06.2021 09:30

Feuerwehr rettet Pferd aus Graben in Nordfriesland

Die Feuerwehr hat im Kreis Nordfriesland ein Pferd aus einem Graben gerettet. Laut Rettungsleitstelle Nord steckte das Pferd am Freitagabend in der Gemeinde Seeth so fest in Schlamm, dass es sich nicht mehr selbstständig aus seiner misslichen Lage befreien konnte. Die Rettungskräfte wickelten Wasserschläuche um das Tier und zogen es mit einem Radlager zurück auf den Weg. Das Pferd wurde unverletzt an die Halterin übergeben. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 05.06.2021 09:30

 

Vielen Dank liebe Kameradinnen/Kameraden für euren ruhigen, besonnen Einsatz zum Wohle des Pferdes.

Danke Familie Pramschüfer für die fachliche Beratung und umsichtige vorgehensweise zur Wiederherstellung der Gesundheit des Pferdes. Ich denke die "junge" Reiterin und ihre Freundin waren sicherlich Froh so fachkundige und besonnene Retter und Helfer vor Ort zu haben.

Ernst-W. Schulz

Bürgermeister

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.